Deutsch (DE-CH-AT)

NEWS:

Ab sofort erhältlich:


Der lüfterlose Hako D535dvp mit einer leistungsstarken Grafikkarte und Dual View Support.

30 Tage unverbindlich testen

==========================
 

In Kürze verfügbar:

Das HLx Betriebssystem erhält eine neue GUI.

==========================

Schulen aufgepasst:

Verwandeln Sie den Hako D535p & D535dvp in einen Video Streaming Client.

Die Hako Video Streaming Software ermöglicht eine zentrale Bereitstellung von Videoinhalten.

Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne ausführlich zu den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.


 

 

 

NetMotion Wireless Mobility XE™ - die Technik

Mobility XE™ wurde speziell für Mitarbeiter entwickelt, die häufig unterwegs und dabei auf sicheren und zuverlässigen drahtlosen Zugriff auf kritische Daten und Anwendungen angewiesen sind.

Informieren Sie sich auch über die Alleinstellungsmerkmale und den kompletten Funktionsumfang von Netmotion Wireless Mobility XE™, der technologieführenden Mobile VPN-Software.

Exemplarische Struktur eines NetMotion Mobility XE™ Server Netzwerks:

Mobility XE™ ist eine Softwareprodukt, keine Appliance. Sie ist somit flexibel einsetzbar. Sie ist äusserst skalierbar, leicht zu installieren, einfach zu bedienen.

netmotion_network

Je nach Anforderung kann Mobility XE™ in kleinen oder Test-Umgebungen auf einem einzelnen Server installiert werden. Für den Einsatz von Load Balancing und Server Failover sind Netzwerkstrukturen mit mehreren Servern nötig.

Mobility XE™ ist äusserst skalierbar, so können bis zu 10 Server zu einem Cluster zusammengeschlossen werden. Jeder einzelne Server kann bis zu 1500 Endgeräte gleichzeitig verwalten. Insgesamt können in einem voll ausgebauten Serverpool bis zu 35.000 Benutzer und Endgeräte registriert sein.

Mobility XE™ besteht aus folgenden Einzelkomponenten:

Mobility XE™ Server Serverkomponente
Mobility Warehouse Zur Speicherung von Endgeräte- und Benutzerinformationen
Mobility XE™ Management Konsole Zentrale Management Webseite zur Konfiguration von Einstellungen, Policies, NAC; Anzeige von Auswertungen
Mobility XE™ Analyse Modul Stellt Auswertungen, Protokolle etc. bereit
Mobility XE™ NAC Modul Stellt Network Access Control Regeln bereit
Mobility XE™ Policy Modul Stellt Richtlinien für
MS SQL Server 2005 Zur Speicherung von Einstellungen und Regeln
Mobility XE™ Client Clientkomponente auf Endgeräten

Kommunikation Server / Client, Einstellungen für Firewalls:

Für die Kommunikation zwischen Server und Client muss ein einzelner Port in vorhandenen Firewall-Systemen geöffnet werden. Standartmässig wird von Mobility XE™ der Port 5008 des Netzwerkprotokolls UDP genutzt (Port ist abänderbar).
Obwohl es sich bei UDP prinzipiell um ein sog. verbindungloses Protokoll handelt, wird der eingerichtete Mobility UDP-Port genutzt, um über ihn ein proprietäres, bidirektional operierendes und verschlüsseltes Protokoll zur Kommunikation zwischen Server und Client laufen zu lassen.

Systemvoraussetzungen Server:

Für eine sog. "Small Deployment" Umgebung, in der ein einzelner Server eingesetzt wird (z.B. als kleine Produktivumgebung oder Demo-Installation) wird vorausgesetzt:

CPU x86-kompatibler Pentium 4, 2.0 GHz
Betriebssystem Windows Server 2003 R2 (Service Pack 2), or
Windows Server 2003 (Service Pack 2); alle nur 32bit
RAM 2 GB
HDD Speicherplatz mind. 4 GB
Browser (JavaScript™ aktiv ) Internet Explorer v7.0,
Internet Explorer v6.0 oder Firefox 2.0


Für die Installation von grösseren, verteilten Server-Strukturen halten Sie bzgl. Hardwarevoraussetzungen bitte Rücksprache mit unserer Technik.

Ausschliesslich Microsoft Windows Server 2003 32bit wird unterstützt (MS Windows SRV 2008 wird nicht unterstützt).
Ausschliesslich Microsoft SQL Server 2005 wird unterstützt (nicht MS SQL SRV 2008).

Mobility XE™ Server Virtualisierung:

Einzig der VMWare ESX Server wird von NetMotion Wireless zur Installation von Produktivumgebungen vollständig unterstützt. Lesen Sie zum Einsatz von VMWare ESX auch die NetMotion Techical Note 2232.
Die Installation von NetMotion Mobility XE™ Server in anderen Virtuellen Maschinen wird allenfalls nur zu Testzwecken empfohlen, ist jedoch möglich.

Systemvoraussetzungen Client:

Der Mobility XE™ Client für Windows Vista, Windows XP, Windows XP für Tablet PC setzt voraus:

Betriebssystem Windows Vista (Business-, Enterprise- oder Ultimate-Edition), Windows XP (Service Pack 2 oder höher), oder Windows XP Tablet PC Edition (Service Pack 2 oder höher).
HDD Speicherplatz mind. 10 MB

Der Mobility XE™ Client für Windows Mobile oder Windows CE setzt voraus:
[Bitte beachten Sie auch die Technical Note 1515 auf www.netmotionwireless.com]

CPU StrongARM 1100- or SH4-kompatibler Prozessor
Betriebssystem Windows Mobile 6.0 (Classic, Standard oder Professional), Windows Mobile 5.0 für Smartphone oder Pocket PC, Windows CE version 5.0.
HDD Speicherplatz 3 MB auf Pocket PCs und 7 MB für Winodws Mobile für Smartphones
ActiveSync ActiveSync v. 4.1 oder höher

Weitere Informationen zur Installation von Mobility XE Serverstrukturen und zu Systemvoraussetzungen entnehmen Sie bitte dem Whitepaper:
NetMotion-Guidelines-for-Supported-Deployments.pdf [268kb]


Die Hako Computing GmbH ist der europäische Distributor von NetMotion Wireless.
Sprechen Sie uns an. Wir informieren Sie gerne über die vielfältigen und umfangreichen Funktionen sowie Einsatzmöglichkeiten von NetMotion Wireless Mobility XE™.

Gerne stellen wir Ihnen eine Demoversion von Mobility XE™ zur Verfügung.

Besuchen Sie auch die Webseite von NetMotion Wireless:
www.NetMotionWireless.com
 
    Features
Banner